Die Erde


WIND fegt über die spitzen, durch die Blätter
und um den Stamm des Baumes.
Pollen wirbeln durch die Luft von allen
Blüten der Schönheit durch den Wind.
REGEN prägt die Erde durch die Tropfen die vom Himmel fallen.
Regen wäscht die Erde und säubert sie.
Er lässt Bäche und Flüsse entstehen.
SONNE wärmt die Erde an allen Stellen ihres Körpers.
Teils weniger, teils mehr.
Sonne strahlt Energie aus,
die alles zum Leben erwachen lässt.
STURM befördert Dinge von einem Ort zu einem anderen Ort.
REGENGÜSSE verformen die Erde und ihr ganzes sein.
SONNENSTRAHLEN lassen das Leben vertrocknen. Es nimmt dem Leben die Flüssigkeit. Das Leben vertrocknet in seiner selbst.
DER MENSCH. Er betoniert die Erde zu. Er baut Häuser, Straßen und Städte.
Er begradigt Flüsse, fällt Bäume. Er zerstört die Natur.
DIE NATUR wird sich am Menschen rächen. Sie lässt es zu,
dass sich der Mensch selbst zerstört.
Doch sie versucht sich – ab und zu zu wehren.
Doch sie wird überleben.
Der Mensch?
Der Mensch nicht...


 Diesen Text habe ich von © Sedalma  bekommen

Zurück zum Anfang der Seite